In diesem Abschnitt, “Wie erstellst du deinen Workflow” werden Lehrer aufgefordert, anhand von bereits getesteten und durchgeführten Schritten, welche von Langzeit-Benutzern von OpenStreetMap entwickelt wurden, ihre eigenen OSM Aufgaben zu erstellen. Die Lehrer können die Unterrichtsmaterialien verwenden wie sie sind, oder sie können diese auf ihren Unterricht und Lernplan anpassen.

In den folgenden Abschnitten werden wir zeigen, wie am besten ein Mapping-Projekt festlegt und erstellt wird. Wir zeigen wie man Arbeiten verteilt und den Mapping-Prozess leitet. Auch werden wir zeigen wie man die Datenqualität auswertet und wie man eine Mapping-Aufgabe benotet.

Der Aufgaben Workflow

Hinter einer erfolgreichen Mapping-Aufgabe steckt viel Vorbereitung. Ein Studiengebiet muss vorsichtig in Betrachtung gezogen werden, es müssen angemessene Aufgaben den Schülern zugewiesen werden und es muss um ein Benotungselement für die Aufgabe entschieden werden. Sich Zeit zu nehmen ist essenziell für ein erfolgreiches Resultat.

Das Entwickeln eines Workflows für eine OSM Klassen Aufgabe kann auf drei essenzielle und je nach Projekt auf zwei zusätzliche optionale Schritte heruntergebrochen werden.

Diese sind:

  1. Aussuchen wo zu mappen und was zu mappen ist.
  2. Bestimmen der Aufgaben der Teilnehmer.
  3. Schulung der Teilnehmer Durchführen.
  4. Mappen im Gebiet mit mit Field Papers.
  5. Bewerten, validieren und zuweisen der Qualität.

Die ersten drei Schritte sollten gewöhnlich sein für den Workflow der meisten Aufgaben, ob die mapping Übung traditionell im Klassenzimmer stattfindet oder nicht. Schritt 4 hängt davon ab, ob das lokale mappen mit der Karte möglich ist. Schritt 5 erwartet dass die Übung in einer Klassenzimmer Umgebung durchgeführt wurde; dies ist wiederum optional.

CC0